Chor- und Orgelkonzert zum Reformationsfest

Samstag | 21. Oktober 2017 | 19.30 Uhr
Chor- und Orgelkonzert zum Reformationsfest

Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg; Solisten, Kantorei St. Jacobi, Concertone Hamburg; Dirigent: Gerhard Löffler

Werke von Eccard, Luther, Schütz, Brahms und Pärt

Kantorei St. Jacobi
Kerstin Wolf – Orgel
Gerhard Löffler – Leitung

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Traversflöte und Cembalo

Sonntag | 15. Oktober 2017 | 17.00 Uhrlorenzo-gabriele-flora-fabri-k
Traversflöte und Cembalo

Mit dem Frankfurter Duo Lorenzo Gabriele (Traversflöte) und Flora Fabri (Cembalo) kommen zwei junge Spitzenmusiker der Alten Musik zu uns in die Bergkirche. Sie traten erfolgreich beim Bachfest Leipzig auf. Mit ihrem Ensemble Il Quadro Animato haben sie bei dem Wettbewerb „Premio Selìfa“ 2015 sowie beim Biagio-Marini-Wettbewerb 2016 den ersten Preis gewonnen. Sie präsentieren ein Programm mit galanter, spätbarocker Musik aus dem Umkreis der Familie Bach.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Programm

Georg Philipp Telemann: Suite G-Dur TWV 42:G4
(1681- 1767)

Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate e-moll Wq. 124, H. 551
(1714-1788)

Johann Sebastian Bach: Sonate A-Dur BWV 1032
(1685 – 1750 )

Georg Philipp Telemann: Concerto V. h- moll, TWV 42: h1

Lorenzo Gabriele, 1981 geboren, beschäftigte sich schon früh mit der Musik. Nach seinemQuerflötenstudium L´Aquila, Italien spielte er Blockflöte, Gitarre und Bassgitarre und war Mitglied in vielen stilistisch ganz unterschiedlichen Ensembles (Jazz, Alte und Neue Musik, Volksmusik). Sein großes Interesse an der Alten Musik brachte ihn zum Traversflötenstudium bei Prof. Enrico Casularo und Marco Brolli und schließlich zum Masterstudium „Historische Interpretationspraxis“ an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (Hauptfach Barocktraversflöte und Klappenflöte bei Prof. Karl Kaiser). Dort erhält er Unterricht bei Michael Schneider, Petra Müllejans, Eva Maria Pollerus, Kristin von der Goltz, Bernhard Fork, Jesper Christensen. Er besuchte Meisterkurse bei Marco Brolli, Marcello Gatti, Rinaldo Alessandrini, Jed Wentz und Marc Hantai. Gabriele ist Preisträger gewann den 1. Preis des 8. Internationalen Telemann-Wettbewerbs, „Telemann in Magdeburg“, Magdeburg 2015. Er spielte in vielen renommierten Ensembles für Alte Musik (wie u.a. Festa Rustica Ensemble, Michaelis Consort Leipzig, I Solisti Ambrosiani, Ensemble Interrogatio, KONBarock Magdeburg, Roma Barocca, Concert Royal Köln, Ensemble Tricorne) sowie Orchester (z. B. Elbipolis Barockorchester, Hamburger Barockorchester, Main Barockorchester, Capella Cracoviensis, Capella Academica Frankfurt). 2012 gründete er seines eigenen Ensemble Il Quadro Animato, mit dem er sich der Musik für Quartett vom 18. und 19. Jahrhundert widmet. Das Ensemble Il Quadro Animato ist Preisträger (Erster Preis ex aequo) des 4. internationalen Kammermusikwettbewerb „Premio Selífa“ 2015 in San Ginesio, Italien und des XVII. Biagio-Marini-Wettbewerb in Neuburg an der Donau. Dieses Ensemble wurde außerdem für das Eeemerging-Program der Academie de Ambronay für das Jahr 2017 ausgewählt. 2016 wurde das Ensemble beim Internationalen Gebrüder-Graun-Preis in Bad Liebenwerda mit dem Sonderpreis der Kulturfeste im Land Brandenburg geehrt. Rege Konzerttätigkeit in Italien, Deutschland und im ganzen Europa brachte Lorenzo Gabriele in große Konzertsäle und gab ihm die Möglichkeit, bei vielen Festivals und Veranstaltungen aufzutreten. (Telemann-Festtage Magdeburg, Nacht der Museen Frankfurt, Bachfest Leipzig 2016, Academie D’Ambronay u.s.w.)

Flóra Fabri ,1987 in Budapest geboren, erhielt nach Studien in den Fächern Klavier und Musiktheorie ihre ersten Impulse am Cembalo von Anikó Soltész. 2007 wechselte sie zur Münchner Hochschule für Musik und Theater in die Cembaloklasse von Prof. Christine Schornsheim. Nach ihrem künstlerischen Diplom in 2012 setzte sie ihr Studium bei Prof. Christian Rieger in Essen fort, wo sie 2015 dieses mit Auszeichnung abschloss.  Als Cembalistin verbindet sie eine feste Zusammenarbeit mit dem Orfeo Kammerorchester in Ungarn, mit dem sie bereits mehrere CDs aufgenommen hat. Mit ihrem Ensemble „Il Quadro Animato“ haben sie den ersten Preis beim „Premio Selifa 2015“ (in San Ginesio, Italien) und beim Biagio-Marini-Wettbewerb (Neuburg/Donau, 2016) gewonnen und sind Stipendiaten des Förderprogrammes EEEmerging European Ensembles des Kulturzentrums Ambronay. Sie geht außerdem einer regen Korrepetitionstätigkeit nach. So begleitete sie seit 2012 bei diversen Meisterkursen. 2014 wurde Flora Fabri an die Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main als hauptamtliche Cembalo-Korrepetitorin berufen und war zudem von 2014 bis 2017 Korrepetitorin der Blockflötenklasse von Prof. Carsten Eckert an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Solistische Auftritte runden ihre Tätigkeit ab (z. B. als Solistin mit dem Pannon Philharmonic Orchestra in Ungarn).
Zudem wirkt die Cembalistin regelmäßig bei verschiedenen internationalen Opernproduktionen mit, zuletzt bei Händels “Hercules“ im Nationaltheater Mannheim.

Literaturkreis

Unser nächstes Treffen:literaturkreis_icon

Montag, 23. Oktober 2017, 19 Uhr –

Küche im Gemeindehaus (1. Stock) , Lehrstraße 6

Lesevorschlag: 

Buch : „Briefe in die chinesische Vergangenheit“ von Herbert Rosendorfer

Zuletzt gelesen:

„Judas“ von Amoz Oz

 

In unserem Literaturkreis „Lesen und Reden“ kommt ein kleiner Kreis Lesebegeisterter einmal monatlich für 2 Stunden im Gemeindehaus zusammen. Wir besprechen ein Buch, auf dessen Lektüre wir uns beim vorangegangenem Treffen geeinigt hatten. Wir äußern unsere Meinungen dazu und diskutieren ggf. kontrovers, ob und was uns an dem Buch gefallen hat. Wir freuen uns über „Leseratten“, die sich gerne mit anderen über Bücher austauschen und zu diesem Zweck zu uns stoßen

Lutherjahr in der Bergkirche

Beitragsfilme der Ev. Bergkirchengemeinde Wiesbaden für das Stadtjugendpfarramt Wiesbaden

Lutherfilm_474

Nachtklänge III

Freitag | 29. September 2017 | 21.00 Uhr
Nachtklänge III 

Der Konzertmeister des hessischen Staatsorchesters Wiesbaden, Karl-Heinz Schultz (Violine), und Bergkirchenkantor Christian Pfeifer (Orgel und Cembalo) gestalten diese Nachtklänge. Eine Einladung, mit guter Musik in Ruhe die Arbeitswoche ausklingen zu lassen und inspiriert das Wochenende zu beginnen.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.