Instrumente

Die Orgel der BergkircheOrgel

Disposition (vor der Renovierung 2015)

Hauptwerk (I, C – a“‘)
Prinzipal 8′
Gemshorn 8′
Viola di Gamba 8′
Oktave 4′
Flöte 4′
Oktave 2′
Blockflöte 2′
Terzian 2f.
Mixtur 4f.
Trompete 8′

Schwellwerk (III, C – a“‘)
Gedackt 16′
Copula 8′
Quintadena 8′
Vox coelestis (Schwebung) 8′
Prinzipal 4′
Flöte 4′
Weidenpfeife 4′
Waldflöte 2′
Schwiegel 2′
Larigot 1 1/3′
Scharff 3f.
Schalmei 8′
Tremulant

Positiv (II, C – a“‘)
Holzgedackt 8′
Rohrflöte 4′
Nasat 2 2/3′
Prinzipal 2′
Sifflet 1′
Zimbel 2f.
Terz 1 3/5
Krummhorn 8′
Tremulant

Pedal (C – f)
Kontrabaß 16′
Subbaß 16′
Oktavbaß 8′
Oktave 4′
Pommer 4′
Nachthorn 2′
Rauschpfeife 3f.
Posaune 16′
Schalmey 2′
Gedecktbaß 16′ (tr. SW)
elektropneumatische Traktur – Koppeln II/III, I/III, I/II, Ped./I, Ped./II, Ped.III – Walze – Zungen ab

Steinmeyer 1933 / Walcker / Förster & Nikolaus

 

Das Cembalo

Cembalo-PK01k

 

Dietrich Hein 2014 nach Christian Zell und Michael Mietke

  • Manual I: 8′ / 4′
  • Manual II: 8′
  • Lautenzug
  • Länge 2,45 m
    Transponiereinrichtung 394 / 415 / 440 Hz


Die Truhenorgel

mit drei Registern 8’, 4’, 2’
Transponiereinrichtung 415 / 440 / 465 Hz

erbaut 2005 von Karl-Friedrich Wienecke


Der Flügel

Yamaha C3

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.