Konzerte

Wir senden Ihnen gerne unser jährlich erscheinendes Jahresprogramm unserer Kirchenmusik zu. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 015678 107 148 oder senden sie uns eine E-Mail (kirchenmusik@bergkirche.de).

Kirchenmusik-Spenden

Die Orgel muss gestimmt werden, Instrumente müssen gepflegt werden, Noten gekauft werden. Die Einnahmen bei Konzerten decken nicht die Kosten. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen. Herzlichen Dank!

Förderverein Bergkirche Wiesbaden – Commerzbank AG, Frankfurt
IBAN: DE21 5008 0000 0163 6340 00
BIC: DRESDEFFXXX
Verwendungszweck: Spende Kirchenmusik


Samstag · 4. Februar 2023 · 19.30 Uhr
Blumen-Strauss
Auf dem Programm steht die Sonate F-Dur von Richard Strauss op.6 (komponiert 1880). Ein feuriges Werk, voller jugendlicher Lebendigkeit und Emotion, Leidenschaft und großem Klang. Umrundet wird dieses Werk von Liedern. Und zwar gesungen auf einem Streichinstrument mit Klavier. Die warme Klangfarbe des Cellos und die zauberhaften Klänge des Flügels übernehmen die Funktion des Sängers. Eine Uraufführung von Wolfgang CG Schönfeld, die den Musikerinnen gewidmet wurde, ergänzt den musikalischen „Blumen–Strauss“.

Der Eintritt ist frei.

Henrika Graßau │Violoncello
Krisztina Marouf │ Klavier

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR


Sonntag · 5. März 2023 · 17.00 Uhr
Via crucis – Kammermusik zur Passion
Nach dem Konzert vom 05.11.2022 widmet sich die Wiesbadener Barockgeigerin Julia Huber-Warzecha weiteren Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber, die in Salzburg um 1678 entstanden und zu den bedeutendsten Werken der Violinmusik des 17. Jahrhunderts gehören. Auf dem Programm stehen die Sonaten 6 bis 10, die sich mit dem Leidensweg Jesu beschäftigen. Außerdem stehen Werke von Vitali, Sances und Buxtehude auf dem Programm.

Julia Huber-Warzecha │Barockvioline
Sophie Heitzmann │Sopran
Johann Warzecha │
Violone
Christian Pfeifer │Cembalo und Truhenorgel

Eintritt frei


Sonntag · 19. März 2023 · 17.00 Uhr
Dietrich Buxtehude:
Membra Jesu nostri
Dietrich Buxtehude galt zu seiner Zeit als die große musikalische Autorität. Händel und Mattheson besuchten ihn, um bei ihm zu lernen und auch Bach machte sich 1705 von Arnstadt aus auf den Weg, um einen vierwöchigen Studienurlaub in Lübeck zu verbringen. Aus den vier Wochen wurden am Ende sechzehn und der junge Bach nahm großen Ärger in Kauf, als er eigenmächtig seinen Aufenthalt über die arbeitsreiche Weihnachtszeit verlängerte. Bach muss von der einzigartigen Kompositionskunst, sowohl was die Orgelmusik als auch das Oratorium angeht, fasziniert gewesen sein. Leider ist von dem oratorischen Werk Buxtehudes wenig erhalten. Sein „Membra Jesu” jedoch gibt ein Beispiel dafür, welche Attraktion es für einen barocken Musiker gewesen sein muss, diesen Komponisten näher kennenlernen zu dürfen. In einem Zyklus von sieben Kantaten – übersetzt lautet der Titel: Die allerheiligsten Gliedmaßen unseres leidenden Jesus – werden alle Körperpartien des Gekreuzigten betrachtet: Füße, Knie, Hände, Seite, Brust, Herz und Antlitz.  Auch heute noch hat die Musik nichts von ihrer Faszination eingebüßt und erreicht die Zuhörer unmittelbar.

Merle Marie Bader │ Sopran
Laura Maria Püsch │ Mezzosopran
Jean-Max Lattemann │ Altus
Erik Grevenbrock-Reinhardt │Tenor
Markus Flaig │ Bass
Kantorei der Bergkirche
Barockensemble Incontro
Christian Pfeifer │ Leitung

Karten demnächst hier.


Sonntag · 26. März 2023 · 17.00 Uhr
Wiesbadener Knabenchor – Stabat Mater
Passionskonzert und Tour-Auftakt
Nach der Corona-Pause geht der international bekannte Wiesbadener Knabenchor wieder auf Tour, diesmal ins Kleinwalsertal. Das Konzert bildet den Auftakt dieser Konzertreihe. Konzertreisen nach ganz Europa gingen voraus. Ausgewählte Gesänge von Henry Purcell bis zum Zeitgenossen Kurt Bikkembergs machen die verschiedenen Betrachtungen zur Passion Christi im Laufe der Jahrhunderte hörbar. Im Mittelpunkt steht das klangvolle Stabat Mater des romantischen Komponisten Joseph Gabriel Rheinberger. Er stammt aus Liechtenstein, wo eines der Tour-Konzerte auch stattfindet. Dauer ca. 60 Minuten. Der Eintritt ist frei.

 


Freitag · 5. Mai 2023 · 21.00 Uhr
Konzerte von Johann Christian Bach und Joseph Haydn
Johann Christian Bach, der jüngste Sohn seiner Familie, wurde zunächst von seinem Vater Johann Sebastian und seinem Bruder Carl Philipp Emanuel ausgebildet, später prägten ihn weitere Studien in Bologna bei Padre Martini. Als Komponist von Kirchenmusik, Opern und Instrumentalkonzerten wurde er international bekannt und ließ sich 1762 in London nieder. Dort betrieb Johann Christian Bach u.a. zusammen mit dem Gambisten Carl Friedrich Abel eine Abonnementkonzertreihe Bach-Abel-Concerts, in der sie ihre neuesten Konzerte, Sinfonien, Opernauszüge und geistliche Chorwerke aufführten. Er wurde Musiklehrer von Königin Charlotte, der er untertänigst seine Konzerte für Cembalo oder Fortepiano widmete. In diesem Konzert wählen wir Cembalo als Soloinstrument nach einem Programm mit Hammerflügel als Soloinstrument am 10.2.23 in Offenbach. Die Leichtigkeit und Raffinesse in Johann Christian Bachs Kompositionen erfreuen uns noch heute.

Capella Montana
Miriam Altmann
│Cembalo
Christian Pfeifer │ Truhenorgel
Julia Huber-Warzecha │ Barockvioline
Zsuzsana Hodasz │Barockvioline
Anja Enderle │Barockvioloncello

Gefördert durch den Deutschen Musikrat


Samstag · 8. Juli 2023 · 19.30 Uhr
Chorkonzert

Kantorei der Bergkirche
Christian Pfeifer │Leitung

 


Freitag · 21. Juli 2023 · 21.00 Uhr
Barockensemble Incontro

Barockensemble Incontro
Julia Huber-Warzecha │Barockvioline
Silke Volk │Barockvioline
Daniela Wartenberg │Barockcello
Christian Pfeifer │Cembalo und Truhenorgel

 


Sonntag · 17. September 2023 · 17.00 Uhr
Barockensemble Incontro

Barockensemble Incontro
Julia Huber-Warzecha │Barockvioline
Silke Volk │Barockvioline
Daniela Wartenberg │Barockcello
Christian Pfeifer │Cembalo und Truhenorgel


Sonntag · 8. Oktober 2023 · 17.00 Uhr
Bon anniversaire, Monsieur Hotteterre
Im Mittelpunkt des Konzertes stehen Werke von Jacques-Martin Hotteterre (*29.09.1674-1763). Er entstammte einer Musiker- und Instrumentenbauer-Familie, die in der Grande Écurie du Roi, einer Musikinstitution, welche Musiker im Rang von Offizieren beschäftigte, ihr Auskommen hatte. Hotteterre wirkte als Flötist am Hofe Ludwigs XIV. und seines Thronfolgers. Seine Kompositionen gehören zu den hervorragenden französischen Kammermusikwerken aus den ersten Dekaden des 18. Jahrhunderts.
Eintritt frei.

Alexandra Kraus │ Flauto dolce
Christian Pfeifer │ Cembalo und Truhenorgel


Sonntag · 22. Oktober 2023 · 17.00 Uhr
Orgelkonzert
Clemens Bosselmann spielt an der Bergkirchenorgel die Choralfantasie „Freu dich sehr, o meine Seele“ op. 30 von Max Reger. Sie entstand 1898 in Weiden wurde von Karl Straube im Willibrordi-Dom zu Wesel uraufgeführt.
Der Eintritt ist frei.

 


Samstag · 9. Dezember 2023 · 18.00 Uhr
Adventsvesper
In der weit über die Gemeindegrenzen hinaus von Jung und Alt geschätzten Adventsvesper musizieren Kantorei und Bläserkreis der Bergkirche sowie der Schulchor der Johannes-Maaß-Schule adventliche und weihnachtliche Musik. Neben konzertanten Beiträgen ist auch Raum für das Musizieren zusammen mit der Gemeinde. Dauer ca. 60 Minuten. Der Eintritt ist frei.


Samstag · 6. Januar 2024 · 18.00 Uhr
Epiphaniasvesper
Die Epiphaniasvesper setzt noch einmal einen besonderen musikalischen Akzent mit Musik und Texten in der weihnachtlich geschmückten Bergkirche. Der Eintritt ist frei. Dauer ca. 60 Minuten.


>>> hier unser Konzert Archiv

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.