Recreation des Gemüths

Johann Sebastian Bach hat das Motto geprägt „Zu Gottes Ehre und zur Recreation des Gemüthes“. Unter diesem Titel steht auch die Sammlung, die immer weiter ergänzt wird. Natürlich ersetzen die Töne aus dem Internet nicht das Live-Erlebnis in unserer schönen Bergkirche, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Vieles auch über die Brücke des Internets transportiert. Probieren Sie es aus. Am besten benutzen Sie einen Kopfhörer oder hören die Musik über eine Anlage.

01 Froberger Partita – Recreation des Gemüths

Seine Reisen führten Johann Jakob Froberger (1616 – 1667) durch ganz Europa. Er erlebte manch Schweres. Davon weiß seine Musik. Nie drängt diese sich durch oberflächliches Gehabe auf. Das ganze Leben in all seinen Fassetten scheint in ihr zu schwingen. Das Motto, unter das Johann Sebastian Bach sein Musik stellte, „zu Gottes Ehre und zur Recreation des Gemüths“ passt auch hier.
Christian Pfeifer am Cembalo von Dietrich Hein, Oldenburg 2013

02 Rheinberger O Haupt voll Blut und Wunden

  1. O Haupt voll Blut und Wunden, voll Schmerz und voller Hohn,
    o Haupt, zum Spott gebunden mit einer Dornenkron,
    o Haupt, sonst schön gezieret mit höchster Ehr und Zier,
    jetzt aber hoch schimpfieret: gegrüßet seist du mir!
  2. Erkenne mich, mein Hüter, mein Hirte, nimm mich an.
    Von dir, Quell aller Güter, ist mir viel Guts getan;
    dein Mund hat mich gelabet mit Milch und süßer Kost,
    dein Geist hat mich begabet mit mancher Himmelslust.
    Text: Paul Gerhardt 1656 nach »Salve caput cruentatum« des Arnulf von Löwen vor 1250; Melodie: Hans Leo Hassler 1601; geistlich Brieg nach 1601, Görlitz 1613 »Herzlich tut mich verlangen«
    Christian Pfeifer an der Bergkirchenorgel Steinmeyer 1930 / Winterhalter 2016

03 Bach O Mensch bewein dein Sünde groß BWV 622

  1. O Mensch, bewein dein Sünde groß, darum Christus seins Vaters Schoß
    äußert und kam auf Erden; von einer Jungfrau rein und zart
    für uns er hier geboren ward, er wollt der Mittler werden.
    Den Toten er das Leben gab und tat dabei all Krankheit ab,
    bis sich die Zeit herdrange, dass er für uns geopfert würd,
    trüg unsrer Sünden schwere Bürd wohl an dem Kreuze lange.
    Text: Sebald Heyden um 1530; Melodie: Matthäus Greiter 1525
    Christian Pfeifer an der Bergkirchenorgel Steinmeyer 1930 / Winterhalter 2016

04 Biber Rosenkranzsonate Verkündigung für Violine und Orgel

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704): Verkündigung
Julia Huber-Warzecha, Barockvioline und Christian Pfeifer, Truhenorgel

Aus dem Musicalischen Lexicon von Johann Walther 1732

 

05 Comfort ye – Tröste dich!

Comfort ye, comfort ye My people, saith your God. Speak ye comfortably to Jerusalem, and cry unto her, that her warfare is accomplished, that her iniquity is pardoned.
Tröste dich, mein Volk, spricht dein Gott. Redet trostreich mit Jerusalem und ruft ihr zu, dass ihr Kriegsdienst zu Ende, dass ihre Missetat vergeben ist.
The voice of him that crieth in the wilderness; prepare ye the way of the Lord; make straight in the desert a highway for our God. Ev’ry valley shall be exalted, and ev’ry mountain and hill made low; the crooked straight and the rough places plain.
Es ist eine Stimme, die verkündigt in der Wildnis: Bereitet dem Herrn den Weg, ebnet in der Wüste einen Pfad für unsern Gott. (Jesaja 40, 1-3) Jedes Tal soll erhöht werden, und jeden Berg und Hügel macht tief, das Krumme gerade und die unebenen Stellen glatt.
Fabian Kelly (Tenor), Kantorei, Capella Montana Bergkirche WI, Leitung: Christian Pfeifer; Aufführung Händel: Messiah 1. Advent 2019

06 Christ ist erstanden

Christ ist erstanden von der Marter alle; des solln wir alle froh sein, Christ will unser Trost sein.
Kyrieleis.
Wär er nicht erstanden, so wär die Welt vergangen; seit dass er erstanden ist,
so lobn wir den Vater Jesu Christ’. Kyrieleis.
Halleluja, Halleluja, Halleluja!
Des solln wir alle froh sein, Christ will unser Trost sein.
Kyrieleis.
Text: Bayern; Österreich 12. bis 15. Jh.; Melodie: Salzburg 1160/1433, Tegernsee 15. Jh., Wittenberg 1529
Christian Pfeifer an der Bergkirchenorgel Steinmeyer 1930 / Winterhalter 2016

07 J. S. Bach: Orgelchoral „Christ ist erstanden“ BWV 627


08 G. F. Händel: Worthy is the lamb, Amen

Worthy is the Lamb that was slain, and hath redeemed us to God by His blood, to receive power, and riches, and wisdom, and strength, and honour, and glory, and blessing. Blessing and honour, glory and power, be unto Him that sitteth upon the throne, and unto the Lamb, for ever and ever.
Würdig ist das Lamm, das erschlagen wurde und uns losgekauft hat bei Gott durch sein Blut, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Ruhm und Segen. Segen und Ehre, Ruhm und Stärke gebührt ihm, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm, auf immer und ewig.(Offenbarung 5,12-14)
Kantorei und Barockorchester Capella Montana Bergkirche WI, Leitung: Christian Pfeifer; Aufführung Händel: Messiah 1. Advent 2019

09 Jacques-Nicolas Lemmens: Psalm 148 – Loben in Coronazeiten?

Laura Maria Püsch, Gesang; Kantor Christian Pfeifer, Orgel; Pfarrer Helmut Peters, Text

10 Antonin Dvorak: aus den Biblischen Liedern Psalm 23 – Der gute Hirte

Susan Marquardt, Gesang; Kantor Christian Pfeifer, Orgel; Übersetzung: Klaus Uwe Ludwig

11 Eine Flöte predigt mit Corelli und van Eyck

Arcangelo Corelli (1653-1713): Sonata Nr.8 op 5 in g
Alexandra Kraus, Flöte; Kantor Christian Pfeifer, Truhenorgel

Jacob van Eyck (1590-1657): Psalm 101
Alexandra Kraus, Flöte; Pfarrer Markus Nett, Text

12 Mozart: Komm lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün

Im eisigen Dunkelgrau seines letzten Lebensjahres am 14. Januar 1791 schreibt Mozart dieses Kinderlied. Der Dichter Christian Adolph Overbeck hatte in seinem Gedicht – für seine Zeit revolutionär – erstmals ein Kind sprechen lassen, formulierte den Text in kindgemäßer Sprache. Und das vertont Mozart: Komm lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün KV 596 steht  für die Idee, dass das Leben nicht im Winter endet. Die Melodie des Liedes wird auch im letzten Satz des Klavierkonzerts KV 595 aufgegriffen. Mozart fängt nach einjähriger depressiver Schaffenspause noch einmal neu an und schreibt wunderbare Musiken: das Klavierkonzert, das Klarinettenkonzert, Die Zauberflöte, La Clemenza di Tito. Werke, in denen eine neue Form von Hoffnung zum Ausdruck kommt. Du siehst dich um, suchst nach Veränderung und siehst nur Eis. – Aber: Der Frühling kommt!
Dagmar Thimme, Sängerin in der Bergkirchenkantorei; Kantor Christian Pfeifer, Cembalo

Leider muss die Corona-Musik pausieren

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.