Maurice Duruflé: Missa cum Jubilo

Samstag · 9. Juni 2018 · 19.30 Uhr
Maurice Duruflé: Missa cum Jubilo

Maurice Duruflés 1966 entstandene „Missa cum Jubilo“ für Bariton, Männerstimmen und Orgel sowie Franz Schuberts „Psalm 23“ für Frauenchor und Orgel stehen im Mittelpunkt dieses Konzertes. Natürlich ist die Kantorei aber auch als gemischter Chor zu hören: Arvo Pärts „Da pacem Domino“ erklingt in einer kreisrunden Choraufstellung. Das Publikum genießt mitten im Chor sitzend einen faszinierenden Raumklang.

Florian Küppers, Bariton
Klaus Uwe Ludwig, Orgel
Kantorei der Bergkirche
Leitung: Christian Pfeifer

Karten: 15 (ermäßigt 10) Euro
online reservieren bei:

Nachtklänge II – HansoriCelli

Freitag · 29. Juni 2018 · 21.00 UhrDas Cello-Ensemble HansoriCelli wurde von Mitgliedern des Hessischen Staatsorchesters gegründet. Der Name des Ensembles geht auf den koreanischen Begriff „Han-Sori“ zurück, was im Deutschen am besten mit dem Wort „Einklang“ zu übersetzen ist. Das Repertoire des Ensembles bietet ein breites Spektrum an Werken, beginnend in der frühen Barockzeit bis hin zur späten Romantik und Moderne. Gespielt werden sowohl Originalwerke als auch Bearbeitungen, die zum Teil eigens vom und für das Ensemble HansoriCelli transkribiert wurden. Mit Christian Pfeifer an der Steinmeyer-Orgel können Sie die außergewöhnliche Klangkombination Orgel und Cello-Ensemble erleben.
Nachtklänge II –  HansoriCelli

Das Cello-Ensemble HansoriCelli wurde von Mitgliedern des Hessischen Staatsorchesters gegründet. Der Name des Ensembles geht auf den koreanischen Begriff „Han-Sori“ zurück, was im Deutschen am besten mit dem Wort „Einklang“ zu übersetzen ist. Das Repertoire des Ensembles bietet ein breites Spektrum an Werken, beginnend in der frühen Barockzeit bis hin zur späten Romantik und Moderne. Gespielt werden sowohl Originalwerke als auch Bearbeitungen, die zum Teil eigens vom und für das Ensemble HansoriCelli transkribiert wurden. Mit Christian Pfeifer an der Steinmeyer-Orgel können Sie die außergewöhnliche Klangkombination Orgel und Cello-Ensemble erleben.

Irrtümlicher Weise wurde im gedruckten Jahresprogramm die falsche Uhrzeit genannt. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Fürchtet Euch nicht!

Im Pfingstfestgottesdienst mit Taufe und Abendmahl am Sonntag um 10 Uhr geht es um die derzeitige Impulspost der EKHN „Fürchtet Euch nicht!“
An Pfingsten hat Gott seiner Kirche nicht den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit gegeben. Es ist der Geist der Angstfreiheit, der auch in der heiligen Taufe in das Herz eines Menschen gegossen wird. Jesus nennt den Heiligen Geist einfach Tröster! Mit Hilfe des EKHN-Stimmungsbarometers können die Gottesdienstteilnehmenden bei Orgelmusik selbst ihren Ängsten und Hoffnungen nachspüren. Das heilige Abendmahl will Stärkung und Ermutigung sein.

 

Johann Sebastian Bach: Orgelmesse

Pfingstsonntag · 20. Mai 2018 · 17.00 Uhr
Johann Sebastian Bach: Orgelmesse

Der „Dritte Teil der Clavier-Übung“ enthält die sogenannte „Orgelmesse“, eine Sammlung von Orgelkompositionen für den evangelischen Gottesdienst, die Bach in der Tradition französischer Kollegen zusammengestellt hat. Diese waren allerdings katholisch. Bach hat ein lutherisches Pendant zu den französischen Orgelmessen geschaffen, die auf gregorianischen Chorälen basieren. Zum 200. Jahrestag der Einführung der Reformation in Leipzig, im Jahr 1739 ließ er es im Selbstverlag drucken. Stefan Göttelmann, Dozent an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg, interpretiert diesen Meilenstein der Orgelliteratur. Die Kantorei-Schola singt zum besseren Verständnis vor den Choralbearbeitungen die betreffenden Choräle.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die renovierte Orgel wird gebeten.

Literaturkreis

literaturkreis_iconMontag, 14. Mai 2018, 19 Uhr –
Küche im Gemeindehaus (1. Stock) , Lehrstraße 6

Wir lesen:
„Die Nacht des Don Juan“ von Hanns-Josef Ortheil

zuletzt gelesen:
„Sehnsucht der Schwalbe“ von Rafik Schamir

In unserem Literaturkreis „Lesen und Reden“ kommt ein kleiner Kreis Lesebegeisterter einmal monatlich für 2 Stunden im Gemeindehaus zusammen. Wir besprechen ein Buch, auf dessen Lektüre wir uns beim vorangegangenem Treffen geeinigt hatten. Wir äußern unsere Meinungen dazu und diskutieren ggf. kontrovers, ob und was uns an dem Buch gefallen hat. Wir freuen uns über „Leseratten“, die sich gerne mit anderen über Bücher austauschen und zu diesem Zweck zu uns stoßen