Antonio Caldara. Missa dolorosa 1753

Antonio Caldara: Missa dolorosa 1735
Samstag | 9. März 2013 | 19.30 Uhr

Simone Schwark, Sopran
Charlotte Quadt, Alt
Joachim Streckfuß, Tenor
Christos Pelekanos, Bass
Kantorei der Bergkirche
Barockorchester Capella Montana
(mit historischen Instrumenten)
Leitung: Christian Pfeifer
Karten: 7 – 21 Euro

Bach kopierte sein “Magnificat”, Mozart bearbeitete seine Musik. – Antonio Caldara (1670-1736) gehörte zu seinen Lebezeiten zu den bekanntesten Komponisten in Europa. In Venedig geboren und ausgebildet, versah er wichtige Positionen in Mantua, Rom, Barcelona und wirkte zuletzt am Wiener Kaiserhof. Seine 1735 entstandene Missa dolorosa gehört zu seinem Spätwerk. Der Name könnte ein Hinweis auf das Fest der „Sieben Schmerzen Marias“ sein. Neben der Missa kommen auch das ausdrucksstarke Stabat mater und das ergreifende 16-stimmige Crucifixus zur Aufführung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen