Ciaccona!

Sonntag | 21. September 2014 | 17 Uhr
Ciaccona!

Die Ciaccona ist eigentlich ein Tantz … deren Bass- Subjectum aus vier Takten bestehet und so lange als die darüber gesetzten Variationes unverändert bleibet. (J. G. Walther: Musicalisches Lexicon 1732). Sie waren von Alters her von grossem Ansehen, welches sich zu verlieren beginnt, weil die gar zu öfftere Wiederholung … verdrießlich fällt und einen Eckel verursacht, absonderlich bey heutigen verwehnten Ohren. (Mattheson: Der vollkommene Kapellmeister 1739). Dieses Programm mit Werken von B. Storace, Marini und der berühmten Chaconne für Violine solo von Johann Sebastian Bach widerlegt die These von Mattheson und beweist, dass gute Komponisten durch diesen Formtypus zu überaus lebendigen und ausdrucksstarken Werken inspiriert wurden.

Barockensemble Incontro
Julia Huber, Barockvioline
Daniela Wartenberg, Barockcello
Christian Pfeifer, Cembalo

Eintritt frei – Spende erbeten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen