RENOVIERUNG DER FASSADE

DIE BERGKIRCHE – BERGENDE KIRCHE

Christus_BergkircheEinladend steht die Christusfigur über dem Kirchenportal. Und schon von weitem ist auf dem Altar zu lesen, was dieser Christus den Menschen zuruft: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken!“ Diese Einladung ist der Bergkirchengemeinde Ansporn, Kirche für alle Menschen in einem Viertel zu sein, in dem die Not teilweise groß ist und es sehr viele „Mühselige und Beladene“ gibt. Damit ist sie auch bergende Kirche, „Berge-Kirche“, und sitzt wie eine Glucke schützend und Identität stiftend mitten über den Häusern des
„Katzelochs“ – wie das Viertel im Volksmund auch heißt!

Ihre Spende für die Renovierung der Kirchenfassade hilft uns, die Bausubstanz zu sichern und trägt dazu
bei, dass dieses Gotteshaus weiterhin eine geistliche Heimat für die unterschiedlichsten Menschen bleibt.

Vielen Dank dafür und herzliche Grüße, Ihre Pfarrer Helmut Peters und Markus Nett


DIE BERGKRICHE – EINZIGARTIG!

FensterBlumeIm Jahr 1879 wurde die Kirche von Johannes Otzen, einem bekannten Vertreter des Historismus, im neugotischen Stil errichtet und am 28. Mai 1879 von Landesbischof Ludwig Wilhelm Wilhelmi geweiht.

Kunstgeschichtlich ist sie etwas Besonderes: Bis dahin baute man am Mittelalter orientiert, also hochgewölbte neugotische Kirchen mit eindrucksvollem Langschiff, geeignet für Prozessionen. Für protestantische Kirchen erschien dies nicht passend, denn das allgemeine Priestertum der Gläubigen wollte den Pfarrer in die Mitte der Gemeinde stellen und ihn nicht über sie erheben.

Auf die Tradition des Barock zurückgreifend schuf Otzen hier den ersten Zentralbau in Wiesbaden und damit die Grundlage des von ihm mit Bergkirchenpfarrer Emil Veesenmeyer später entwickelten „Wiesbadener Programms“, das auch Kanzel und Orgel hinter den Altar anordnet.


EIN KULTURDENKMAL VON NATIONALER BEDEUTUNG

SteinFuerSteinHeute hat dieses „Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung“ ein lebendiges Gemeindeleben – längst keine Selbstverständlichkeit für eine Innenstadtgemeinde! Hier treffen sich die verschiedensten kulturell, geistlich und musikalisch interessierten Gruppen.

Besondere Schätze der Bergkirche sind die hochwertigen Instrumental- und Kantorei-Konzerte, die zeitgenössischen Kunstausstellungen („Aschermittwoch der Künstler“) und natürlich die fröhlichen Gemeindefeste mit ihrem bunten Angebot für Menschen aller Altersgruppen.


BergkircheAussenHelfen Sie mit Ihrer Spende, dieses lebendige Zentrum mit seinem ehrwürdigen Bau „Stein für Stein“ zu erhalten!

Sanierungskosten:
1,3 Millionen Euro

 

Von der Gemeinde aufzubringende Eigenmittel:
216.000 Euro

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen