Mit dem Herzen sehen – Gottesdienst am 19.8.2018

„Das
geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen,  und den glimmenden Docht wird
er nicht auslöschen.“, so lautet der Wochenspruch zum 12. Sonntag nach
Trinitatis. Im Gottesdienst um 10 Uhr wird Pfarrer Helmut Peters über
das Paul-Gerhardt-Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“ predigen. Das
Lied sei eine Sehhilfe für einen besonderen Blick, so Helmut Peters,
der auch im Wochenspruch durchschimmere: Den Blick für die Freude. Den
Blick für das Positive: Das Glas ist halbleer? – nein, es ist halbvoll!
Die Flamme erloschen? – nein, er glimmt doch noch, der Docht! Das Rohr
zerbrochen?  – quatsch, es ist noch dran! Wenn man es ein wenig
aufrichtet, kann es weiterwachsen. Leider geht der Blick für das Gute
und Schöne häufig verloren. Aber auch in der Schriftlesung geht es um
die Heilung eines Blinden.

In der Kinderkapelle können die Kleinen die Geschichte der Blindenheilung im Erzähltheater anschauen und dannach ausprobieren, ein Rätsel in Blindenschrift zu lösen. Auch Malvorlagen zur Bibelgeschichte liegen bereit.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.